Stanislaw Tillich ist erneut Spitzenkandidat der sächsischen CDU

Auf der Delegiertenkonferenz in Dresden am Samstag wurde mit 95,3 Prozent Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich zum Spitzenkandidaten der CDU für die Landtagswahl gewählt. +++

Die Sächsische CDU geht gestärkt in den Landtagswahlkampf. Die Partei hat am Samstag in Dresden ihre Listenkandidaten für die Wahl am 31. August gekürt. Als Spitzenkandidat bestätigten die Delegierten Ministerpräsident Stanislaw Tillich mit 95 Prozent.

Für die Vorschläge von Generalsekretär Michael Kretzschmer gab es keine Gegenkandidaten. Große Freude bei den Delegierten. Die Partei demonstrierte Geschlossenheit, eine Woche nach dem Kandidatenzoff beim Listenparteitag der SPD in Frankenberg.

Interview im Video mit Stanislaw Tillich CDU, Ministerpräsident Sachsen

Die Landesliste hat bei der CDU allerdings eher untergeordnete Bedeutung, da die Christdemokraten erfahrungsgemäß die meisten Direktmandate holen. Die Rangfolge ist also eher eine Art Ehrenranking mit Landtagspräsident Matthias Rößler auf Platz 2, danach Sozialministerin Christine Clauß, Landwirtschaftsminister Frank Kupfer und auf Platz 5 Kultusministerin Brundhild Kurth, die erste ohne Direktmandat. 47 Plätze umfasst die Liste, alle Kandidaten wurden mit hoher Zustimmung gewählt.

Tillich schwor die 190 Delegierten auf das Superwahljahr mit Kommunal-, Europa- und Landtagswahl ein.

Redeausschnitt im Video von Stanislaw Tillich CDU, Ministerpräsident Sachsen

Die Sächsische CDU solle als stärkste Kraft aus allen drei Wahlen in diesem Jahr hervorgehen. Dafür erhielt Tillich stehende Ovationen.

Auch die sächsischen Kandidaten für die Europawahl am 25. Mai wurden gewählt. Auf den aussichtsreichen ersten und zweiten Platz wählten die Delegierten Hermann Winkler und Peter Jahr, die Sachsen bereits jetzt im EU-Parlament vertreten.

Redeausschnitte im Video von Hermann Winkler (CDU), Europaabgeordneter und Peter Jahr (CDU), Europaabgeordneter

Mit 97 Prozent der Stimmen wurde der Grimmaer Hermann Winkler als Spitzenkandidat bestätigt. Das beste Ergebnis erzielte mit 99,5 Prozent der Burgstädter Peter Jahr. Nur 55 Prozent konnte die 28-jähirge Lehramtsstudentin Thea Hälsig aus dem Kreisverband Sächsische Schweiz Osterzgebirge auf Listenplatz 3 auf sich vereinen. Was wohl darauf zurückzuführen ist, dass sie noch ein Neuling auf dem politischen Parkett ist und sie nur wenige Delegierte kannten.