Stanislaw Tillich und Katarina Witt diskutieren Zukunft

Die ZukunftsTour EINEWELT – Unsere Verantwortung hat am Dienstag Halt in Leipzig gemacht.

„Engagement Global“ hat am Dienstag im Namen des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in das Kongresszentrum am Zoo eingeladen.

Die Initiative gastiert in 16 deutschen Großstädten mit ihrer „ZukunftsTour“. Auf den Veranstaltungen versucht sie, mit Interessierten Antworten und Lösungsmöglichkeiten auf die Fragen der nachhaltigen Entwicklung zu finden.

Ministerpräsident Stanislaw Tillich betonte, wie wichtig Wirtschaften mit Blick auf die kommenden Generationen gerade in Sachsen sei.

Der ebenfalls anwesende Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, wies darauf hin, dass Nachhaltigkeit auch immer etwas mit einem Blick auf die Zukunft zu tun hat.

Bei der großen Podiumsdiskussion am Nachmittag war unter anderem auch die ehemalige Eiskunstläuferin Katarina Witt dabei. Sie engagiert sich mit ihrer Stiftung unter anderem für Katastrophenschutz und den Ausbau medizinischer Versorgung für behinderte Kinder im Ausland.

Im September wird die ZukunftsTour abgeschlossen sein – dann müsse der Nachhaltigkeitsgedanke auch in die Kommunen getragen werden.

2015 wurden auf dem UN-Gipfel in New York die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung verabschiedet. Als eine Art „Weltzukunftsvertrag“ sollen diese Ziele allen Menschen der Welt ein Leben in Würde ermöglichen.