Starkregen: Trockene Keller dank Notauslässen

Leipzig - Wenn es starke Regengüsse gibt, sind Klärwerke den enormen Wassermengen nicht gewachsen. In Leipzig gibt es daher rund 90 Notauslässe, die den Mix aus häuslichem Schmutzwasser und Regenwasser in Flüsse oder Gräben transportieren. Dabei landen viele Dinge in den Gewässern, die unsachgemäß über die Toilette entsorgt wurden.

Die Leipziger Wasserwerke arbeiten mit einem Mischwassernetz in der Stadt. Das bedeutet, dass neben dem häuslichen Schmutzwasser in Regenfällen auch Regenwasser zusammen in die Kanäle geleitet wird. Normale Regenmengen können von Klärwerken problemlos aufgenommen werden. Allerdings verfügt kein Klärwerk über Speicherkapazitäten, die auch den Wassermengen bei Starkregen gewachsen sind. Wenn die Kanäle voll sind, wird daher mit rund 90 sogenannten Notauslässen als Entlastungen gearbeitet.

Wie funktioniert ein Notauslass?

Einen Notauslass kann man sich wie einen Bypass vorstellen, also eine Hauptrohrleitung.

© Leipziger Gruppe

In dem Rohr befindet sich eine kleine Schwelle, die das Abwasser in Richtung Kläranlage führt. Sollte der Kanal einstauen, dann läuft das Wasser über diese Schwelle und in die Gewässer. Das Abwasser wird durch das Regenwasser verdünnt. Geklärt wird es allerdings nicht, bevor es in die Gewässer fließt. So kommen jene Gegenstände, die unsachgemäß über die Toilette entsorgt wurden, in die Leipziger Flüsse und Gräben. Feuchttücher, Lappen, Strumpfhosen, Kondome, Hygieneartikel - All dies finden die Mitarbeiter der Wasserwerke, wenn sie die Gewässer nach dem Starkregen wieder säubern. Auch Speisereste gelangen so in die Kanäle und später ins Wasser, die wiederum Ratten ein angenehmes Nahrungsangebot bieten.

Klärwerke in Leipzig

In Leipzig gibt es aktuell 24 Klärwerke. Das Klärwerk Rosental ist das Hauptklärwerk der Messestadt. Mit einer Leistungsfähigkeit von 13.000 Kubikmeter Wasser pro Stunde können etwa 720.000 Einwohnerwerte behandelt werden. Etwa 100.000 Kubikmeter Wasser strömen jeden Tag hierhin.

Wer sich einmal einen Überblick über ein Klärwerk verschaffen will, sollte sich den 31. August vormerken. Denn dann öffnet das Klärwerk Rosental im Nordosten seine Pforten zum Tag der offenen Tür.

© Leipzig Fernsehen
© Leipzig Fernsehen
© Leipzig Fernsehen