Start der Deutschen Meisterschaft der Vierspänner in Grumbach-Wilsdruff

Heute startet in Grumbach-Wilsdruff die Deutsche Meisterschaft der Vierspänner. Drei Tage lang zeigen Pferde und Fahrer ihr Können. Mit dabei ist auch Mario Junghanns. Er ist zweimaliger Deutscher Meister der Zweispänner. Mit ihm haben wir uns über das Turnier unterhalten.

Es ist das erste Mal dass die Deutsche Meisterschaft der Vierspänner in Grumbach-Wilsdruff statt findet. Dazu haben sich Spitzenfahrer aus ganz Deutschland angemeldet. Einer der Fahrer ist Mario Junghanns. Er ist Mitglied im Grumbacher Reit- und Fahrverein und startet in einem Zweispänner. Die sind Teil des Rahmenprogramms der Meisterschaft. 

Der Rücktritt vom Vierspänner kam nicht von ungefähr. Die Organisation der Deutschen Meisterschaft raubte ihm die Zeit für das Training. Den stets gelobten Heimvorteil gibt s hier also nicht. Die Turniervorbereitungen teilt sich Mario Junghanns mit seinem Cousin Steffen Junghanns. Er ist der 1. Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Grumbach-Wilsdruff.

Drei Tage lang werden von den Fahrern und Pferden Höchstleistungen verlangt und das in mehreren Disziplinen. So stehen heute und morgen Dressurprüfungen auf dem Programm und am Sonnabend geht es um die Geschicklichkeit auf dem Gelände. Am Sonntag erwarten die Besucher neben dem Hindernisfahren einige Höhepunkte.

Weil Teilnehmer aus ganz Deutschland nach Grumbach-Wilsdruff anreisen, ist das Gelände rund um den Turnierort ein reines Pferdeparadies. Mario Junghanns hat sogar seine eigenen Stuten aus dem Stall ausquartiert, um anderen vierbeinigen Gästen ein Dach über den Kopf zu bieten. Um beim Turnier gute Leistungen zu erzielen, ist sein Tipp: ausruhen.

Der zweimalige Deutsche Meister der Zweispänner will an allen drei Disziplinen teilnehmen. Gewinnen steht bei ihm nicht an erster Stelle, schließlich zählt der olympische Gedanke.

++
Sie wollen verreisen? Dann schauen Sie bei unseren Reisetipps vorbei.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar