Start für neue Grabung in Chemnitz

Beim „Fenster in die Erdgeschichte“ an der Glockenstraße im Chemnitzer Stadtteil Sonnenberg wird ab Samstag nach versteinerten Fossilien gegraben.

Der offizielle Start der wissenschaftlichen Grabung findet im Rahmen der Chemnitzer Museumsnacht ab 18 Uhr statt.

Bisher wurden auf dem Areal in den vergangenen beiden Jahren nur die Vorbereitungen dafür getroffen.

Dabei konnten die Mitarbeiter des Naturkundemuseums Chemnitz bereits einige Funde, so beispielsweise Baumfarne und Schachtelhalmgewächse machen.

Anders als bei der vergangenen Grabung in Chemnitz-Hilbersdorf von 2008 bis 2010 werden die Fossilien diesmal aber nicht ausgegraben und entfernt.

Die 291 Millionen Jahre alten Funde werden jetzt nur vorsichtig freigelegt und gesäubert.

Dadurch soll Wissenschaftlern und Besuchern in den kommenden Jahren ein einzigartiger Blick durch das Fenster in die Erdgeschichte ermöglicht werden.