„Start up“-Paket geht an die Chemnitzer BASELABS GmbH

Am Montag ist das in diesem Jahr erste „Start up“-Paket an die Chemnitzer BASELABS GmbH verliehen worden.

Das Unternehmen wurde damit als besonders innovatives Jungunternehmen gewürdigt.

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung“, so Holger Löbel, einer der Gründer von BASELABS. „Die Überreichung des „Start up“-Pakets bekräftigt uns, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen.“

BASELABS hat es sich als Ausgründung der TU Chemnitz zur Aufgabe gemacht, wissenschaftliche Erkenntnisse im Bereich der Fahrerassistenzsysteme in eine innovative Entwicklungssoftware zu überführen. Diese Software ermöglicht die Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen in kürzester Zeit mit ausgezeichneter Qualität.

Vor allem Verfahren zur Erkennung des Fahrzeugumfelds durch verschiedene Sensoren können damit effizient realisiert werden. Ziel dieser Entwicklungen ist die Verbesserung von Sicherheit und Komfort in allen Fahrzeugklassen. BASELABS bietet dazu Leistungen in zwei Bereichen: den Entwicklungstools Connect und Create sowie Beratung und Support.

Durch die enge Kooperation mit den Kunden aus der Automobilindustrie wird die Entwicklung von BASELABS konsequent an den Bedürfnissen des Marktes ausgerichtet. Die Partnerschaft mit der Professur für Nachrichtentechnik an der TU Chemnitz gewährleistet die Einbeziehung neuester Forschungsergebnisse in die Produkte des Unternehmens.

Mit dem mit 2.000 Euro dotierten „Start up“-Paket zeichnet die Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungs GmbH (CWE), die Technologie Centrum Chemnitz GmbH und die Volksbank Chemnitz e.G. in Partnerschaft mit der C3 – Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH das Unternehmen als besonders zukunftsträchtig und innovativ aus.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar