Startschuss für die Spendenkampagne des Palais Sommers 2019

Dresden - Bereits zum zehnten Mal verwandeln die Macher des Palais Sommers die Wiese vor dem Japanischen Palais in ein kulturelles Zentrum der Begegnung unter freiem Himmel. Hier stehen Kunst, Diskussion, Gedankenaustausch, Musik, Kreativität und Kennenlernen im Mittelpunkt. Völlig ungezwungen finden Menschen zusammen und fügen dem Sommer in der Stadt ein weiteres Gesicht hinzu. 

Nach wie vor ist der Palais Sommer, Dresdens beliebtes Freiluftfestival, eintrittsfrei. Vom 19. Juli bis zum 25. August bietet ein tägliches, inspirierendes Programm Anlass, aus dem Haus zu gehen und Gemeinschaft zu erleben. „Es ist ein Festival von Bürgern für Bürger“, sagt Katharina Preuß, Marketingleiterin des Palais Sommer-Teams, „das ohne staatliche Hilfe nur über das Engagement unserer Sponsoren, unserer Unterstützer und unserer Besucher funktioniert. Jeder Beitrag, ob klein oder groß, regelmäßig oder einmalig, gewährt die Umsetzung und Fortführung des Festivals - und vor allem, dass es eintrittsfrei bleibt“. Denn das macht nicht nur den Charme der Veranstaltung aus, sondern sorgt für eine immer wieder neue und spannende Durchmischung des Publikums. Zugleich gewährt die Eintrittsfreiheit des Festivals einen lebbaren Zugang zu einem großen gesellschaftlichen Thema: Gemeinschaft wider die Einsamkeit. Wenn Menschen jedweden Hintergrunds barrierelos friedlich zusammenkommen und gemeinsam ein tolles Programm genießen, bleibt mehr zurück, als ein munterer Abend. Es ist das Gefühl der Teilhabe. Für das Festival zu spenden meint dann, diesen Teilhabegedanken zu unterstützen und einen Beitrag für Etwas zu leisten, mit dem man sich selbst identifiziert. Der Palais Sommer macht die Kosten für die einzelnen Bestandteile des Festivals transparent. Die Menschen sollen sehen, wo ihr Geld hingeht. Ab Donnerstag, den 11. April 2019, dem Start der Spendenkampagne, kann man wieder per Überweisung oder per Paypal seinen Beitrag zu seinem Festival geben. Um dann im Sommer auf der Picknickdecke am Japanischen Palais stolz mit Fremden und Freunden anzustoßen und zu sagen (oder zu denken): Dabei habe ich mitgemacht! 

© Zuschauerfoto | Valentin von Hammerstein
© Sachsen Fernsehen