Startschuss für Kooperation zwischen Dresdner Handballvereinen und Semper Schulen

Dresden - Der HC Elbflorenz und der HSV Dresden haben eine Kooperation mit dem Semper Schulen vereinbart, um Handball in der Landeshauptstadt noch weiter in den Fokus zu rücken. Ziel ist es mittelfristig, eine eigene Kaderschmiede ähnlich eines Leistungszentrums zu etablieren.

Es ist an diesem Tag ein ganz besonderes Sommerfest am Semper Gymnasium in Dresden. Während im Schulhof Kinder geschminkt werden und sich Kurse im Lotusblütenbasteln bei den Schülern großer Beliebtheit erfreuen, kommen in der Cafeteria die größten Handballvereine Dresdens und das Semper Gymnasium zusammen. Um den Handball in Sachsens Hauptstadt auch schon bei den Jüngsten noch populärer zu machen, kooperieren der HC Elbflorenz und der HSV Dresden ab dem neuen Schuljahr mit den Semper Schulen. Beginnen wird das neuartige Zusammenwirken zunächst mit 11 Handballern und Handballerinnen aus der 5. und 6. Klasse. Mittelfristig soll das Angebot auf alle Klassenstufen ausgedehnt werden. Für den Nachwuchsleiter des HC Elbflorenz, Kay Blasczyk, der das Kooperationsprojekt vom ersten Tag an mitbegleitet hat, ist es besonders wichtig, das Angebot für alle Kinder zur Verfügung zu stellen.

Bis die Partnerschaft aus handballerischer Sicht erste Früchte trägt, dürften noch ein paar Jahre vergehen. Das hält den HCE und den HSV aber nicht davon ab, große Hoffnungen in das neue Projekt zu stecken. Für die Semper Schule und deren Schüler bringt der neue Fokus auf Handball ebenfalls Vorteile mit sich. Durch die exklusive Partnerschaft zum HC Elbflorenz kann die Privatschule fortan bei Eltern mit einem engen Draht zum Profisport punkten. Und auch die Kinder profitieren nicht nur auf sportlicher Ebene, sondern auch in ihrer persönlichen Entwicklungen. Für die Zukunft können sich die Kinder ihre Handballträume nun auch an der Schule ausmalen. Für deren Erfüllung wurde an diesem Sommerfest der Anfang gemacht.