Startschuss für Lehrerverbeamtung

Dresden- Bei einer Feierstunde im Lichthof des Kultusministeriums in Dresden hat Kultusminister Christian Piwarz am Montag die ersten sächsischen Lehrer verbeamtet. Der Festakt mit 75 Lehrern ist gleichzeitig der Startschuss für die weiteren Vereidigungen an den fünf Standorten des Landesamtes für Schule und Bildung in Chemnitz, Leipzig, Bautzen, Radebeul und Zwickau. Mehr als 5.300 Lehrer haben bereits einen Antrag auf Verbeamtung gestellt und damit 80 Prozent der möglichen Bewerber.

Mit dem Lehrer-Handlungsprogramm in Höhe von über 1,7 Milliarden Euro wurde unter anderem die Verbeamtung der sächsischen Lehrer beschlossen. Hiermit will Sachsen für Bewerber wieder attraktiver werden. Laut Kultusministerium werden jedes Jahr mindestens 1.500 neue Lehrkräfte gebraucht. Alle Bewerber, die die Voraussetzungen erfüllen, sollen nach und nach mit einer feierlichen Vereidigung in den Beamtenstatus berufen werden. Davon profitieren können neue und bereits angestellte Lehrer, allerdings nur bis zu einem Alter von 42 Jahren. Lehrer, die als Beamte aus anderen Bundesländern nach Sachsen wechseln, behalten den Status. Die Möglichkeit der Verbeamtung besteht bis Ende 2023.

© Sachsen Fernsehen