Stasi-Ausstellung zum Gedenktag des Mauerbaus

Die Behörde für Stasiunterlagen informiert in ihren aktuellen Austellungen über Verfolgung und Bespitzelung in der DDR. +++

Am 13. August vor 53 Jahren hat der Mauerbau zwischen Ost und West begonnen.

In Gedenken an dieses Ereignis und an seine Folgen informiert die Behörde für Stasiunterlagen in ihren aktuellen Ausstellungen „Mauern-Gitter-Stacheldraht – Politische Verfolgung in der DDR“ und „Über die Ostsee in die Freiheit“.

Anhand von ausgewählten Einzelschicksalen wird die Tragweite der Bespitzelung und Verfolgung erkennbar, aber auch die Hoffnung und der Mut vieler Menschen.

Interview mit Konrad Felber, Leiter der BStU-Außenstelle Dresden

Die Ausstellung ist noch bis 22. September in der Stasiunterlagenbehörde in Dresden zu sehen. Der Eintritt ist frei.