Statikprobleme verzögern Bau

Chemnitz – Der 2015 begonnene Umbau der Alten Aktienspinnerei zur neuen Zentralbibliothek der Technischen Universität Chemnitz verzögert sich.

Grund sind laut Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) zum einen winterbedingte Bauunterbrechungen, die den umfangreichen Innenausbau bislang verhindet haben. Zum anderen sind während der Arbeiten Probleme bei der Statik der Bausubstanz zum Vorschein gekommen. Das historische Bestandstragewerk muss daher nun erst einmal gesichert werden.

Diese Arbeiten ziehen jedoch weitere Abbrüche zur Entlastung des Mauerwerks nach sich, die so im Entwurf nicht vorgesehen waren. Wie lang diese Sicherungsmaßnahmen andauern werden und ob dadurch weitere Kosten anfallen, wird momentan geprüft.

Bis jetzt wurden bereits umfangreiche Rohbauarbeiten durchgeführt und eine Dachkonstruktion für die Seitenflügel montiert. Auch die Natursteinarbeiten an der Fassade konnten zum Teil bereits beendet werden. Laut SIB sollen die umfangreichen Baumaßnahmen 2018 abgeschlossen sein und insgesamt rund 50 Mio. Euro kosten.

Der Umbau ist eines der wichtigsten Bauprojekte der vergangenen Jahre in Chemnitz und Dreh- und Angelpunkt für die weitere Entwicklung der Universität und des Brühls. Ob der Fertigstellungstermin aufgrund der aufgetretenen Probleme an der Bausubstanz jedoch eingehalten werden kann, ist bislang noch unklar.