Statistik belegt: In Sachsen wurde 2012 weniger gearbeitet

Im letzten Jahr hat jeder Sachse rund 12 Stunden weniger gearbeitet als noch 2011. Wie das statistische Landesamt mitteilte, hat jeder Arbeitnehmer im Freistaat 2012 im Schnitt 1.479 Stunden gearbeitet – ein Rückgang um 0,8 Prozent. +++

Mit rund 1.520 Stunden im Jahr wurde auf dem Bau am meisten gearbeitet, die geringste Arbeitsbelastung hatten Angestellte in der Dienstleistungsbranche. Mit über 1.500 Stunden pro Jahr und Arbeiter wird in Thüringen am  meisten gearbeitet während in Rheinland-Pfalz nur 1.355 Stunden gearbeitet wird. Insgesamt haben die Sachsen im letzten Jahr 2,9 Milliarden Stunden mit Arbeiten verbracht, was einem Rückgang von 0,7 Prozent entspricht.