Statistik belegt: Sachsen mit geringsten Sozialhilfe-Ausgaben Deutschlands

Trotz eines Anstiegs auf rund 590 Millionen Euro verzeichnete der Freistaat im letzten Jahr die geringsten Sozialhilfeausgaben Deutschlands. Dennoch betrug die Pro-Kopf-Erhöhung im Durchschnitt 143 Euro. +++

Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilte, gaben vor allem die Stadtstaaten Bremen, Hamburg und Berlin am meisten für Sozialhilfe aus. Von den alten Bundesländern hatte 2011 Baden-Württemberg die geringsten Ausgaben in diesem Bereich.