Statistik: Mehr Tote trotz weniger Unfälle

Leipzig - Es kracht im sächsischen Straßenverkehr: 2018 kamen im Freistaat 198 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Das waren 51 mehr als im Vorjahr. Generell geht die Zahl der Unfälle aber zurück. 2018 waren es 2,1 Prozent weniger als noch 2017. Nichts desto trotz kam es zu mehr als 13 800 Unfällen mit Personenschaden.

In Leipzig kamen 2018 insgesamt 15 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben, 2555 Verkehrsteilnehmer wurden verletzt. Besonders in Großstädten gibt es regelrechte Unfallhotspots. Unter anderem auch die Jahnallee, die in den letzten Wochen in der Leipziger Politik viel diskutiert wurde. In pulsierenden Großstädten, die von starkem Verkehr gezeichnet sind, bleiben Unfälle nicht aus. 

© Leipzig Fernsehen
© Leipzig Fernsehen

Doch es gibt Mittel und Wege, um sie zu verhindern oder zumindest zu minimieren. Sachsenweit starben die meisten Menschen in der Region Nordsachsen. Hier gab es 20 Todesfälle. Im Jahr 2018 kamen in Deutschland über 3200 Menschen bei Unfällen im Straßenverkehr ums Leben. Das sind 2,7 Prozent mehr als 2017. Seit 2012 kamen nicht mehr so viele Menschen auf Sachsens Straßen ums Leben, wie 2018.