Statistik zur OBM-Wahl: Jung meist von Frauen gewählt, Wawrzynski oft von Männern

Die Stadt Leipzig veröffentlichte am Donnerstag die repräsentative Statistik zum ersten OBM-Wahlgang. Daraus geht hervor, dass Burkhard Jung meist von älteren Frauen die Stimmen bekam. Horst Wawrzynski wurde dagegen oft von Männern gewählt. +++

Der momentane Amtsinhaber Jung konnte rund 50 Prozent aller Stimmen der Frauen gewinnen, die 70 Jahre oder älter sind. Außerdem wählten die meisten Männer in den jüngsten Altersgruppe (Jahrgang 1989 – 1995) den Leipziger Oberbürgermeister. Generell zeigte sich Jung aber in fast allen Altersgruppen, egal ob männlich oder weiblich, relativ stark aufgestellt.

Horst Wawrzynski bekam dagegen meist von Männern jenseits der 60 Jahre die meisten Stimmanteile, während vor allem die jungen Generationen den ehemaligen Polizeipräsidenten ablehnten. Diese setzten meist bei Felix Ekardt (Grüne) und Dirk Feiertag (parteilos) ihr Kreuz. In dieser Altersgruppe holten die Kandidaten sogar oft mehr Stimmanteile als Wawrzynski oder Barbara Höll.

Die Wahlbeteiligung insgesamt war bei den Männern mit 40,9 Prozent geringfügig höher als bei den Frauen. Die Spannweite bei den verschiedenen Altersgruppen reichte dabei von 24,0 Prozent bei den von 1989 bis 1992 geborenen Männern bis zu 50,9 Prozent bei den 1944 bis 1953 geborenen Frauen sowie bei der ältesten Männergruppe (geboren 1943 und früher). Bezüglich der Wahlbeteiligung war insbesondere der Unterschied zwischen Männern und Frauen in der Altersgruppe 70 Jahre und älter gravierend (10,3 Prozentpunkte).