Statistischer Quartalsbericht für IV / 2011 erschienen

Der statistische Quartalsbericht enthält Übersichten über das abgelaufene Jahr, über die Struktur der privaten Leipziger Haushalte, das Unternehmensregister und die aktuellen Zahlen für das letzte Quartal des Jahres 2011. +++

Auch die Entwicklung des Ortsteils Zentrum seit 1990 in der Statistik und die Hausnummernvergabe 2011 in der Stadt Leipzig werden dargestellt. Weitere Beiträge widmen sich der Frage, wer in Leipzig Kinder bekommt und untersuchen das Phänomen des Fachkräftemangels aus der Perspektive von Stadt, Region und Land sowie die Problematik von Armut und Alter bei Männern. Auch die offene Seniorenarbeit in Leipzig wird vorgestellt.

Das Jahr 2011 war in statistischer Hinsicht vor allem gekennzeichnet vom weiteren Anstieg
der Einwohnerzahlen und einem weiteren Zuwachs der Zahl der sozialversicherungspflichtig
Beschäftigten.  Ende September 2011 betrug die amtliche Einwohnerzahl der Stadt Leipzig 528.049, seit Jahresanfang stieg die Einwohnerzahl um 1,0 Prozent.
Im Leipziger Ortsteil Zentrum ist die Zahl der Einwohner innerhalb des Rings in den letzten 20 Jahren um fast 30 Prozent zurückgegangen.

Zum Jahresende lag die Zahl der arbeitslos Gemeldeten um 3.000 niedriger als Ende 2010 –
sie betrug 30.141.

Am Jahresende 2011 gab es in Leipzig insgesamt 294.810 Haushalte. Die durchschnittliche
Haushaltsgröße hat sich mit 1,78 Personen je Haushalt seit Jahren nicht mehr verändert.

Hochqualifizierte Leipziger Frauen bleiben vergleichsweise selten kinderlos. Das zeigt eine de-
taillierte Untersuchung zu Geburten.

Kleinunternehmen dominieren weiterhin in Leipzig, auch bei insgesamt weiter steigender An-
zahl der Firmen. Lediglich 8,2 Prozent aller Unternehmen haben zehn oder mehr Beschäftigte.

Eine Befragung in 51 Einrichtungen der offenen Seniorenarbeit zeigt, dass sie von mehr als
zwei Drittel ihrer Stammbesucherinnen und Stammbesucher zu Fuß erreicht werden können.
Angebote der offenen Altenhilfe werden am häufigsten von der Altersgruppe der 65- bis unter
75-Jährigen genutzt.

Im Jahr 2011 wurden durch das Amt für Statistik und Wahlen 835 Hausnummern neu verge-
ben. 232 Hausnummern wurden gelöscht.

Im Jahr 2011 stiegen die Netto-Steuereinnahmen der Stadt Leipzig um 57 Millionen Euro auf
397 Millionen Euro an.

Der Leipziger Zoo verzeichnete mit 2,098 Millionen Besuchern einen neuen Besucherrekord.

Wetterbedingt hat sich die Zahl der Badegäste der Leipziger Freibäder im Jahr 2011 gegen-
über dem Vorjahr um ein Drittel auf rund 100.000 verringert.

An den beiden Messstationen Leipzig-Mitte (Am Halleschen Tor) und Lützner Straße wurde im
Jahr 2011 an insgesamt 63 bzw. 69 Tagen der Tagesmittelgrenzwert für Feinstaub (PM10) in
Höhe von 50 µg/m³ überschritten. 

Der Bericht kann  unter www.statistik.leipzig.de unter Veröffentlichungen kostenfrei
heruntergeladen oder für sieben Euro als Broschüre beim Amt für Statistik und Wahlen erworben werden.