Statistischer Quartalsbericht für Leipzig vorgelegt

Vom 19. bis 23.09.2011 findet zum dritten Mal nach 1888 und 1995 die Statistische Woche in Leipzig statt. Dabei geht es unter anderem um städtische Lebensqualität und den demografischen Wandel. +++

Ende Juli hatten die 178 Erhebungsbeauftragten ihre Arbeit im Rahmen des Zensus 2011 weitestgehend abgeschlossen. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden gut 16.000 eingegangene Fragebögen registriert.

Daraus konnten unter anderem folgende Informationen gewonnen werden:

Die Einwohnerzahl Leipzigs beträgt mit 523.815 Einwohnern gut 30.000 mehr, als noch vor zehn Jahren. Hierfür entscheidend ist die hohe und zudem wachsende Zuzugszahl junger Erwachsener.

40,3 Prozent aller in Leipzig sozialversicherungspflichtig Beschäftigten wohnen außerhalb der Stadt.

77.648 Leipziger erhielten zum Jahresende 2010 Leistungen nach SGB II. Das entspricht einem Rückgang zum Vorjahr um 3,6 Prozent und ist der niedrigste Stand seit Einführung dieser Leistungen 2005.

Zum Jahresende 2010 war der Anteil der Arbeitslosen an der Leipziger Bevölkerung zwischen 15 und 65 Jahren mit 9,6 Prozent so niedrig wie noch nie seit 1999.

Straftaten sind hingegen in der Zeit von 2009 bis 2010 um 4,2 Prozent. Besonders Autodiebstahl-Delikte stiegen um 19,9 Prozent.

Im 1. Halbjahr 2011 konnte Leipzig 10,1 Prozent mehr eingenommene Steuern verbuchen als 2010. Nach der Krisenstimmung noch im Vorjahr legen sowohl Verarbeitendes Gewerbe als auch Baugewerbe ordentlich zu.

+++ Den vollständigen Bericht können Sie hier nachlesen. +++