Steht der CSD Dresden vor dem Aus?

Nach 17  Jahren schwul, lesbisch und trans-politischer Arbeit in Dresden und einem stetig wachsendem Event in der Landeshauptstadt steht der Christopher Street Day 2011 auf wackeligen Beinen. +++

Wir haben im Moment nicht genügend Leute, die den CSD organisieren.“ erklärt Jens Kaden, langjähriges Vorstand und Gründungsmitglied des CSD Dresden e.V. „Bis heute wird das zweitägige Straßenfest, die Demonstration durch die Stadt, die politische Arbeit etc. rein ehrenamtlich organisiert und jedes Jahr muss neu um die Finanzierung gekämpft werden. Da kommt es bei den Aktiven schon zu Verschleißerscheinungen.“ Deshalb ruft der CSD Dresden e.V. alle Interessierten auf, sich aktiv einzubringen und auch in diesem Jahr die Stadt ein Stück bunter zu machen!

Im 17. Jahr feierte die Community aus Dresden und Sachsen den bis dahin größten und längsten CSD in der Landeshauptstadt. Nebst 10.000 Passanten verwandelten 13 Fahrzeuge (vom PKW bis zum Tieflader) und 3.000 Demoteilnehmer die Stadt in einen Regenbogen. Der Altmarkt im Herzen der Stadt wurde für zwei Tage zur Bühne um zu feiern, zu musizieren, den Parteien auf den Zahn zu fühlen und unter dem „Licht für Akzeptanz“ auch einmal ganz ruhig zu werden.

Der CSD in Dresden hat eine Geschichte und er hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung vollzogen. Wir sind ein fester Bestandteil dieser Stadt, ein kultureller und politischer Höhepunkt.
Geht es uns nur darum, eine rosa Party zu feiern, uns einmal im Jahr bunt kostümiert oder halbnackt auf die Straße zu begeben, in der Hoffnung, dass es nicht regnen werde? Nein, ohne den gesellschaftlichen und politischen Einsatz des CSD wäre Dresden, wäre Sachsen weniger weltoffenen und tolerant. Offen schwul, lesbisch oder trans* zu leben wäre viel schwerer. Ohne Frage es gibt es dennoch viele Vorurteile, unaufgeklärte Mitmenschen, die mit dem Finger auf uns zeigen, es gibt rechtliche und gelebte Diskriminierung.

Ihr seid gefragt, Du bist gefragt:
Der CSD wird seit 1994 rein ehrenamtlich organisiert, zunächst unter dem Dach des Gerede e.V. und ab 2002 unter Verantwortung des CSD Dresden e.V. Jedes Jahr haben sich Menschen gefunden und ein Jahr lang als Organisationsteam den CSD vorbereitet und durchgeführt.

Nun ist die Personaldecke in allen Bereichen, egal ob Sponsoring, Straßenfest, Demo, Gesamtleitung oder Öffentlichkeitsarbeit und im Vorstand innerhalb des Vereins als Veranstalter, extrem dünn geworden, weil die langjährig aktiven ehrenamtlichen Helfer uns aus verschiedenen Gründen nicht mehr unterstützen können.

Kontaktaufnahme über info@csd-dresden.de oder komm am 24. Februar 2011 um 19:00 Uhr ins Dresdner Rathaus (Dr.-Külz-Ring), Saal 1/13.

Zur CSD Bildergalerie 2010

Quelle: CSD Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar