Steigende Anzahl der Hartz IV Verfahren

Auch im dritten Jahr der Hartz IV Reform steigt die Verfahrensanzahl bei den sächsischen Sozialgerichten.

Während im zweiten Halbjahr 2006 in Hartz IV-Sachen in erster Instanz noch 5.483 Klagen und 787 Eilverfahren eingingen, stiegen die Eingänge im ersten Halbjahr 2007 auf 6.256 Klagen und 1.001 Eilverfahren.

Das entspricht einem Anstieg der Verfahrenseingänge um 16 % gegenüber der zweiten Jahreshälfte 2006. Am stärksten nahmen dabei die Klagen zum Arbeitslosengeld II zu. Sie wuchsen bei den drei sächsischen Sozialgerichten in Chemnitz, Dresden und Leipzig im ersten Halbjahr 2007 auf 4.695 Eingänge an.

Das ist ein Plus um ein Drittel im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2006. Zugenommen haben in diesem häufig existentiellen Bereich auch die Eingänge an Eilverfahren. Sie stiegen von 704 im zweiten Halbjahr 2006 auf 921 im ersten Halbjahr 2007.

Aktuelle Informationen von Montag bis Freitag auch ab 18.00 Uhr in der Drehscheibe Chemnitz – Ihrem Nachrichtenmagazin und zum späteren Zeitpunkt im Drehscheibe – Videoarchiv