Stephanie Oppitz – Mit nachhaltigen Windeln auf Erfolgskurs

Dresden – Stephanie Oppitz ist erfolgreiche Gründerin. Mit nachhaltigen Windeln hat sie in diesem Jahr beim futureSAX-Ideenwettbewerb den Publikumspreis abgeräumt, denn diese erwiesen sich bei jungen Müttern als sehr beliebt. Wirtschaftsminister Martin Dulig hat sich die Arbeit des sächsischen Erfolgsunternehmens angeschaut.

Stoffwindeln haben das Leben von Stephanie Oppitz verändert. Mit der Idee ökologisch nachhaltige Windeln zu produzieren, Willenskraft und Mut hat Sie sich 2013 die Firma „Windelmanufaktur“ aufgebaut. In der Dresdner Neustadt näht und verkauft sie gemeinsam mit 11 Mitarbeitern ihre Produkte. Ihr Umsatz verdoppelt sich jährlich. Auch der Kundenstamm wächst stetig, ihre Mitarbeiter sind mit Herzblut dabei. Deshalb hat auch der Onlinegigant Amazon die Dresdner Unternehmerin gefördert.

Allein zu Hause mit Nähmaschine und YouTube-Videos, hat die 3-fach Mama das Abenteuer Selbstständigkeit gestartet. Mittlerweile produziert das Unternehmen neben Stoffwindeln auch Textile Hygieneprodukte für die ganze Familie. Ihr ist vor allem der Nachhaltigkeitsaspekt wichtig. Alle Produkte werden ausschließlich aus hochwertigen Materialien, wie zum Beispiel Biobaumwolle, Hanfstoffe oder Merinowolle gefertigt.

In Zukunft will Stephanie Oppitz Ausbildungsbetrieb werden und weitere Produkte entwickeln und verkaufen. Unter 100 Unternehmerinnen, die beim futureSAX-Wettbewerb teilgenommen haben, gehörte Oppitz zu den zehn Besten.