„Sterne des Sports“ für sächsische Vereine

Dresden - Sportminister Prof. Dr. Roland Wöller hat heute gemeinsam mit der Vizepräsidentin des Landessportbundes Sachsen e.V. Angela Geyer und Gerd Koschmieder, Vorstand der Volksbank Chemnitz eG, drei sächsische Sportvereine mit den »Sternedes Sports« in Silber ausgezeichnet. Mit dieser Ehrung werden die Vereine für ihr soziales und gesellschaftliches Engagement gewürdigt, dass sie neben ihrem regulären Trainings- und Vereinsbetrieb leisten.

Neben den drei ersten Plätzen, wurden drei Förderpreise vergeben. Mit der Auszeichnung haben die Gewinnervereine jeweils eine Geldprämie von 2.500 bis 500 Euro erhalten.   »Mit insgesamt rund 670.000 Mitgliedern in fast 4.500 Vereinen ist der Sport im Freistaat nicht nur die größte Bürgerbewegung, sondern auch der soziale Kitt unserer Gesellschaft«, sagte Sportminister Prof. Roland Wöller heute bei der Preisverleihung. »Wie viele andere Sportvereine auch, sorgen insbesondere die heute ausgezeichneten Clubs neben der gesundheitsfördernden sportlichen Betätigung ihrer Mitglieder für den gesellschaftlichen Zusammenhalt bei uns. Insbesondere für die Vermittlung wichtiger Werte wie Fairness, Disziplin, Ehrgeiz und Toleranz. Für diese unbezahlbaren Leistungen möchte ich allen Beteiligten meinen Dank, Respekt und Anerkennung aussprechen«, so Wöller weiter.  

Die »Sterne des Sports« sind eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Volksbanken Raiffeisenbanken. Am Wettbewerb haben sich in Sachsen in diesem Jahr 117 Vereine beteiligt. Das ist ein neuer Rekord für den Freistaat. Für den Landeswettbewerb waren die Sieger der kommunalen Ebene zugelassen. Die jeweiligen Landessieger qualifizieren sich für das Bundesfinale um den »Großen Stern des Sports« in Gold. Die Auszeichnung findet im Januar kommenden Jahres in Berlin statt.