Sternensinger unterwegs

Jedes Jahr im Januar sieht man verkleidete Kinder den Straßen.

Meist haben sie einen Stern und eine Sammelbüchse in den Händen und singen. Auch in Leipzig sah man dieses Spektakel Montagnachmittag. Treffpunkt der bunten Truppe war das Rathaus.

Johannes ist aufgeregt – heute hat er einen wichtigen Tag. Sechs Stunden Schule liegen hinter ihm. Drei Einser hat er bekommen. Aber das ist nichts gegen das, was er jetzt vor sich hat: Einen Auftritt als Sternsinger vor dem Bürgermeister. Der hat die Sternsinger traditionsgemäß ins Rathaus geladen, um es segnen zu lassen.

Interview: Gregor Giele, Pfarrer

Den Bürgermeister hat Johannes schon einmal gesehen, aber damals nur von Weitem. Heute ist er ganz nah dran. Noch dazu auf den Armen des Stadtoberhauptes, um den Segen an die Tür zu schreiben: Christus mansionem benedicat, Christus segne dieses Haus.

Interview: Gregor Giele, Pfarrer

Doch so etwas braucht Kraft, und die steckt erfahrungsgemäß auch in heißem Kakao. Oberbürgermeister Jung weiß – der stärkt sogar die Stimme. Deshalb ist es gut, manchmal inne zu halten. Pause zu machen, um alle Aufgaben unter einem guten Stern bewältigen zu können.