Sternmarsch gegen Pegida-Großkundgebung

Mit dem Auftritt des niederländischen Islamkritikers Geert Wilders befindet sich Dresden am 13. April  im Ausnahmezustand. Mehrere Gegendemonstrationen sind angemeldet. Darunter ein Sternmarsch von Politikern, Kirchen und Studenten. +++

Bevor am frühen Abend auf Einladung von Pegida die Rede des Rechtspopulisten Geert Wilders erwartet wird, hat bereits am Nachmittag ein Sternmarsch von Politikern, Studenten, Schülern und Vereinen begonnen. An der Dresdner Synagoge versammelte sich auch der Ausländerrat.

Interview im Video mit Victor Vincze Vorsitzender Ausländerbeirat Dresden

Auch drei der Dresdner Oberbürgermeisterkandidaten zeigten klare Kante gegen den Auftritt des niederländischen Islamkritikers. Ein seltenes Signal der Geschlossenheit in Dresden.

Interview im Video mit Dirk Hilbert Dresdner Oberbürgermeisterkandidat
Interview im Video mit Eva-Maria Stange Dresdner Oberbürgermeisterkandidatin
Interview im Video mit Markus Ulbig Dresdner Oberbürgermeisterkandidat

Markus Ulbig, der sich in seiner Funktion als Innenminister in der Vergangenheit auch zu Gesprächen mit Pegida getroffen hatte, will nun alle Türen zuschlagen.

Interview im Video mit Markus Ulbig Dresdner Oberbürgermeisterkandidat

Die Polizei ist in Dresden mit mehr als 1000 Kräften im Einsatz, Unterstützung kommt aus mehreren Bundesländern. Eine Demonstration des Bündnis Dresden Nazifrei zum Versammlungsort von Pegida wurde vom Verwaltungsgericht untersagt. Nazifrei hatte zu Blockaden aufgerufen. Dresden steht also wieder ein unruhiger Abend bevor.