Sternschnuppen am Himmel

Es ist der 12. August – der Tag, an dem es jährlich die meisten Sternschnuppen vom Himmel regnet. Doch das Wetter macht den Menschen auch in Leipzig in diesem Jahr wohl einen Strich durch die Rechnung. 

In der ersten Augusthälfte kehrt ein Meteorstrom, Perseïden genannt, jedes Jahr wieder. Dieser Strom ist um den 12. August am deutlichsten zu erkennen – Sternschnuppen fallen. Ursprung dieses Meteorstroms liegt im Sternbild des Perseus.

Da Perseïden um den Namenstag des Märtyrers Laurentius (10.August) am Himmel erscheinen, werden sie im Volksmund auch „Tränen des Laurentius“ genannt.

Unsere Erde kreuzt auf ihrer Bahn am Donnerstg die Staubspur eines Kometen, Perseïden sind die Folge. Durch die hohe Geschwindigkeit leuchten die Luftmoleküle.

In diesem Jahr liegt die beste Beobachtungszeit am 12. August zwischen dem Ende der Abenddämmerung und Mitternacht, sofern es nicht regnet und der Himmel verhangen ist. Planetarien haben angekündigt, dass bis zu 110 Sternschnuppen pro Stunde den Nachthimmel erleuchten können.

Also, die Zeit des Wünschens ist jetzt da, so der Volksmund.