Stiftung ehrt engagierte Sachsen

Gestaffelt zu 6.000, 4.000 und 2.000 Euro sind die Preise, welche die Erich-Glowatzky-Stiftung in diesem Jahr an junge Leute aus Sachsen vergibt.

Der Preis würdigt hervorragende Leistungen auf wissenschaftlichem, technischem, kulturellem oder sozialen Gebiet.
Gestiftet wurde er 1998 von Erich Glowatzky, der in den 30er Jahren nach Kanada auswanderte und erfolgreicher Unternehmer wurde. Die Beziehungen zu seiner alten Heimat, dem Erzgebirge, gab Glowatzky nie auf. Mit dem nach ihm benannten Preis werden alljährlich junge Leute bis zu 30 Jahren ausgezeichnet.
Eine Jury unter dem Vorsitz des ehemaligen sächsischen Kultusministers Prof. Dr. Karl Mannsfeld entscheidet über die Preisträger.
Vorschläge mit aussagekräftiger Begründung für die diesjährigen Preisträger können bis zum 31. Januar eingereicht werden.

Mehr Informationen gibt es im Internet unter: www.sachsen-macht-schule.de/glowatzky

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar