Stiftung für Kinderklinik Leipzig wird anerkannt

Die Landesdirektion Leipzig erkennt die Rechtsfähigkeit einer Stiftung für die Kinderklinik Leipzig an Die Landesdirektion Leipzig hat die Rechtsfähigkeit der Stiftung „Kinderklinik Leipzig – Für die Zukunft unserer Kinder in Leipzig“ anerkannt.

Die Stifter – das sind neben dem Förderkreis der Kinderklinik e.V. der Universität Leipzig Frau Annemarie Bauer-Kiess, Herr Prof. Dr. Holger Till, Herr Gerd Schmidt sowie Herr Marc Christian Kyewski – haben sich gemeinsam zum Ziel gesetzt, das öffentliche Gesundheitswesen am „Kinderzentrum des Universitätsklinikums Leipzig“ zu fördern.

Im Vordergrund stehen die Förderung aller Aspekte der Gesundheit und Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und die Schaffung eines kinderfreundlichen Krankenhauses. Einige der ehrgeizigen Ziele der Stiftung „Kinderklinik Leipzig“ sind nachfolgend benannt:

So sollen lange Krankenhausaufenthalte für die Kinder erträglicher gemacht werden, indem beispielsweise ein Spielzimmer mit kindgerechtem Spielzeug und Bastelmaterialien ausgestattet wird. Zudem sollen Kinderfeste, Tanzaufführungen oder Vorlesungen ermöglicht werden. Studien und wissenschaftliche Untersuchungen, die den Erfolg der Behandlungen kritisch überprüfen oder es ermöglichen, neue und bessere Wege zu gehen, sollen organisiert und finanziert werden.

Wesentliche Voraussetzung für eine grundlegende medizinische Versorgung der Kinder ist, dass ausreichend medizinisches Personal vorhanden ist, welches sich um die Kinder, auch über das Maß des medizinisch unbedingt Notwendigen hinaus, kümmern kann. Auch hier wird die Stiftung ansetzen. Sie möchte z.B. die finanziellen Möglichkeiten bereitstellen, damit die Kinder bei ihrer Rehabilitation durch psychologisch geschultes Personal betreut werden können. Zudem soll eine Sozialpädagoginnenstelle für die psychosoziale Elternbetreuung durch die Stiftung finanziert werden.