Stilles Gedenken zum Totensonntag auf Leipziger Friedhöfen

Der letzte Sonntag im Kirchenjahr, der 24. November, wird seit 1816 begangen. +++

Als Tag, an dem der Verstorbenen gedacht wird, ist er in allen deutschen Bundesländern als „stiller Feiertag“ besonders geschützt. In einer Jahreszeit, in der die Natur zur Ruhe kommt, ist dieser Tag des kollektiven Gedenkens für viele Menschen von großer Bedeutung. Um Gelegenheiten zur stillen Andacht und Besinnung zu bieten, öffnet die Abteilung Friedhöfe des Amtes für Stadtgrün und Gewässer von 10:00 bis 16:00 Uhr die Kapellen der Friedhöfe Sellerhausen, Möckern und Möckern sowie die Kapellen auf dem Süd-, Ost-, Nordfriedhof. Auf dem Südfriedhof findet um 14:00 Uhr in der Hauptkapelle ein Totengedenken mit Musik und Gedenkrede statt. Der Friedhof Sellerhausen gestaltet um 14:00 Uhr gemeinsam mit der Emmauskirche eine Andacht. Auf dem Friedhof Kleinzschocher findet um 15:00 Uhr ebenfalls eine Andacht mit der Taborkirche statt.