Stötteritz: Falsche Polizisten prellten 90-Jährige um 20.000 Euro

Ein unbekannter Anrufer meldete sich gestern, gegen 12:30 Uhr, bei einer Seniorin (90) in der Kommandant-Prendel-Alle.

Er gab sich als Polizist aus und sagte, dass in ihre Wohnung eingebrochen und Bargeld gestohlen worden sei. Zudem teilte er mit, dass ein Kollege kommen würde, der ihren noch vorhandenen Bargeldbestand überprüfen werde. Die ältere Dame schenkte den Worten des Mannes Glauben. Noch während des Telefonats klingelte es, eine männliche Person stand an der Tür und stellte sich als Polizeibeamter vor, der das Geld überprüfen wollte.

Die Mieterin nahm den Hörer wieder auf und der Unbekannte verwickelte sie weiter in ein Gespräch, währenddessen der Komplize des Anrufers die gesamte Barschaft der Frau „überprüfte“. Laut Polizei gelangte er dabei in den Besitz von ca. 20.000 Euro aus diversen Umschlägen. Dann verabschiedete er sich mit den Worten, dass sie nichts anfassen solle, da gleich Kollegen von der Kriminalpolizei kommen werden, die Spuren von den Geldbriefchen nehmen. Die Geschädigte stellte anschließend fest, dass ihr Geld nun fehlte und rief die Polizei.

Im Zusammenhang mit dieser Straftat gibt die Polizei folgende Warnhinweise:

– Lassen Sie möglichst niemand in Ihre Wohnung.
– Lassen Sie sich immer den Ausweis bzw. den Dienstausweis des „Besuchers“ zeigen, bevor Sie jemanden in Ihre Wohnung bitten.
– Ziehen Sie eine Person Ihres Vertrauens hinzu.
– Im Zweifelsfall rufen Sie die 110.