#StoryBen: Masken und Massentierhaltung!?

Dresden - Jugendreporter Benedict Bartsch ist wöchentlich mit der Hochformat-Sendung "#StoryBen" für den DRESDEN FERNSEHEN- Instagram-Account und die "Drehscheibe Dresden" unterwegs.

Ich bin, wie es sich für einen klassischen Jugendlichen gehört, oft und gerne in der Dresdner Innenstadt unterwegs. Bei einem meiner letzten Besuche der Prager Straße war ich mit einem Kumpel unterwegs. Wir machten vor der Centrum Galerie halt. Da standen Menschen mit Masken, die mich an die Netflix-Serie "Haus des Geldes" erinnerten. Vor sich hielten sie kleine Fernseher, worauf sie grausame Bilder von Massentierhaltung zeigten.

"Habt ihr schon mal solche Bilder gesehen? Wir sind Anonymous for the Voiceless und zeigen hier die Bilder von Massentierhaltung in Deutschland."

Mit diesem Satz kam ein Aktivist von Anonymous for the Voiceless auf uns zu und begann das Gespräch. Und genau das ist das Ziel der Aktion: Reden! Wer will, kann seine Meinung abgeben, kann Rückfragen stellen. Der Aktivist erzählte, dass er selbst seit vielen Jahren vegan lebt und damit keine Einschränkungen hat. Auch will er andere Menschen dazu bringen auf den Veganismus umzusteigen.

Ich finde das Thema spannend, wollte gern mehr erfahren und vereinbarte prompt ein Interview, welches ihr heute beim #StoryBen sehen könnt:

Anonymous for the Voiceless vor der Centrum Galerie auf der Prager Straße