Straße auf Sonnenberg erhält Bezeichnung „Riemannweg“

Chemnitz- Der Stadtrat hat in seiner Sitzung, am 19. Dezember, beschlossen, dass der Privatweg im Wohngebiet an der Fürstenstraße/Ecke Hoferstraße die Bezeichnung „Riemannweg“, nach dem Firmengründer der ehemaligen Riemann-Werke August Hermann und seiner Frau Emma Therese, erhält.

An der Stelle der ehemaligen Riemann-Fahrzeugelektrik entsteht ein ambitioniertes Bauvorhaben mit ca. elf Eigenheimen. Weiterhin ist vorgesehen, die denkmalgeschützte Fabrik zu sanieren sowie die Villa an der Fürstenstraße 83 zu erhalten.

Die Bezeichnung Riemannweg geht auf die ehemalige Fahrzeuglampenfabrik der Familie Riemann zurück. Deren „Automobil-Laternen“ gelangten Anfang des 20. Jahrhunderts zu Weltruhm und wurden auf dem Gebiet der Fahrzeugbeleuchtung Marktführer. Zudem wurden die Erzeugnisse auf internationalen Ausstellungen vielfach ausgezeichnet.

Mit dem Straßennamen erinnert man an das Chemnitzer Traditionsunternehmen.