Straßenbahnlinie 10 wird für einige Tage verkürzt

Für die abschließenden Bauarbeiten an der neuen Trasse von Friedrichstadt zur Messe Dresden wird die Straßenbahnlinie 10 einige Tage verkürzt verkehren. Alle Informationen finden Sie auf www.dresden-fernsehen.de +++

 Von Freitag, dem 13. April 2012, 5 Uhr bis Sonntag, den 15. April 2012, 5 Uhr fährt die „10“ von Striesen kommend planmäßig über Hauptbahnhof bis nach Friedrichstadt und von dort weiter über Waltherstraße, Schäferstraße und Bahnhof Mitte zurück nach Striesen. Ersatzbusse pendeln von Friedrichstadt zur Messe Dresden und zurück dann bis zum Bahnhof Mitte.

Direkt im Anschluss, also von Sonntag, dem 15. April 2012, 5 Uhr bis Montag, den 16. April 2012, 5 Uhr  fährt die „10“ ebenfalls von Striesen kommend planmäßig über Hauptbahnhof bis nach Friedrichstadt. Allerdings wendet sie dort und fährt auf gleichem Weg zurück nach Striesen. Die Strecke des Ersatzbusses verläuft dann vom Bahnhof Mitte über die Pieschener Allee zur Messe Dresden und zurück. Der Umstieg für Fahrgäste von und zur Messe erfolgt am Bahnhof Mitte.

Ab Montag, dem 16. April 2012, 5 Uhr bis Freitag, den 20. April 2012, 5 Uhr sowie von Montag, dem 23. April 2012, 5 Uhr bis Sonnabend, den 28. April 2012, 5 Uhr verkehrt die „10“ ebenfalls verkürzt von Striesen bis nach Friedrichstadt. Auch hier wird ein Ersatzverkehr angeboten, der von Friedrichstadt direkt zur Messe Dresden und wieder zurück fährt.

Grund dieser wechselnden Streckenführung sind abschließende Bauarbeiten an der neuen Trasse zur Messe Dresden in Verbindung mit einigen kleineren Reparaturen auf der Friedrichstraße.

Zum Projekt der „Messebahn“ gehört ein zweiter Stopfgang, bei dem der Gleisschotter nach einigen Monaten des Betriebes noch einmal verdichtet wird. Daraus ergibt sich eine lange Haltbarkeit des Unterbaus. Für das Nachstopfen des Gleises kommt eine durch das Bauunternehmen angemietete Spezialmaschine zum Einsatz. Anschließend werden alle noch fehlenden Überwege und Fahrbahndecken komplettiert. Damit ist der Neubau, mit Ausnahme der üblichen Gewährleistung, abgeschlossen. Kann die Finanzierung geklärt werden, wäre später auf einigen Abschnitten der nachträgliche Einsatz von Rasengleis, also von Rollrasen zwischen den Schienen, denkbar.    

Parallel zu diesen Restarbeiten werden im Bereich der Haltestelle „Krankenhaus Friedrichstadt“ einige Kantensteine des so genannten Kombibordes gerichtet und fixiert. Die haben sich während des Betriebes geringfügig verschoben.

Quelle: Dresdner Verkehrsbetriebe

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar