Straßenbahnlinie 11 fährt wieder nach Bühlau

Bauarbeiten auf der Bautzner Landstraße beendet +++ Straßenbahnlinie 11 fährt wieder durchgängig zwischen Zschertnitz und Bühlau +++ Der Einsatz von Ersatzbussen entfällt +++

Vom 21. Mai bis 22. November 2013 wurden auf der Bautzner Landstraße zwischen Elisabethstraße und Grundstraße die Gleise und Fahrleitungsanlagen der Straßenbahn sowie Hausanschlüsse für die im Baufeld liegenden Häuser erneuert. Schon Ende 2012 begann die Ertüchtigung der ab Mai 2013 als Umleitungsstrecke für den Autoverkehr benötigten Nebenstraßen wie Neubühlauer Straße und Weißenberger Straße. Insgesamt verlegten die Bauleute auf der Bautzner Landstraße 1.450 Meter so genanntes Einfachgleis. Die Kosten der Erneuerung betrugen knapp 2,8 Millionen Euro, die Ertüchtigung der Nebenstraßen kostete weitere rund 300.000 Euro. Alle Mittel stammen aus dem Budget der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) für die Erhaltung der Infrastruktur. Fördergelder wurden nicht verbaut.

Ursprünglich sollte die Baustelle am 22. Februar 2013 parallel zum unteren Abschnitt auf der Bautzner Straße beginnen und bis Ende August vollendet sein. Eine intensive öffentliche und politische Diskussion verzögerte den Baubeginn auf der Bautzner Landstraße bis Ende Mai. Damit verschob sich auch die Fertigstellung auf Ende November. Aus dem Junihochwasser, verbunden mit der Sperrung der Holzhofgasse als Umleitungsstrecke, ergab sich eine zusätzliche Verspätung um rund drei Wochen. Durch mehrfache Technologieänderungen, parallele Bauausführungen und Verlagerung der Arbeitszeiten gelang es den Bauleuten, die drei Wochen Verzug aufzuholen und sogar noch eine Woche früher fertig zu werden.

Seit dem 22. Februar mussten Fahrgäste der Linie 11 nach Bühlau zunächst am Bahnhof Neustadt oder Albertplatz, später am Waldschlößchen in den Ersatzverkehr umsteigen. Obwohl die Busse in dichtem Takt fuhren konnten sie die Qualität einer Straßenbahnverbindung nicht ersetzen. Dazu wurden auch sie über Nebenstraßen umgeleitet, was zu längeren Fahrzeiten führte. Nunmehr kommen auf der „11“ wieder die 45 Meter langen Stadtbahnwagen zum Einsatz.

Quelle: DVB AG