Straßenbahnumleitung wegen Bauarbeiten auf der Borsbergstraße und Schandauer Straße

Im Zuge der Bauarbeiten auf dem Straßenzug Borsbergstraße und Schandauer Straße wird ab Montag, dem 18. März 2013, 4 Uhr der Straßenbahnverkehr auf dieser Achse eingestellt. Für die Linien 4, 10 und 12 ergeben sich ab diesem Zeitpunkt folgende Änderungen. +++

Linie 4: Umleitung zwischen Fetscherplatz und Tolkewitz über Fetscherstraße, Loschwitzer Straße, Schillerplatz und Ludwig-Hartmann-Straße. Sie ersetzt auf dieser Relation auch die Linie 12, die sonst über den Schillerplatz verkehrt.  

Linie 10: Fährt von der Messe Dresden kommend nur verkürzt bis zum Fetscherplatz. Dabei verläuft die Fahrtstrecke ab Straßburger Platz über Comeniusplatz zum Fetscherplatz und dann über die Wintergartenstraße und das Krankenhaus St.-Joseph-Stift zurück zur Messe.  

Linie 12: Fährt von Leutewitz kommend nur verkürzt bis zum Fetscherplatz. Dabei verläuft die Fahrtstrecke ebenso wie bei der „10“ zuerst über Comeniusplatz. Die Strecke über den Schillerplatz wird während der Bauzeit durch die Linie 4 bedient.   

EV 4/10: Anstelle der Straßenbahnen fahren ersatzweise Busse als Linie EV 4/10 zwischen dem Krankenhaus St.-Joseph-Stift und dem Johannisfriedhof in Tolkewitz. Deren Fahrweg verläuft über Fetscherplatz und Pohlandplatz. Je nach Baufortschritt müssen auch die Busse den ausgeschilderten Umleitungen des Individualverkehrs folgen.      

Die Umleitungen wirken sich auch auf verschiedene Anschlüsse im Abend- und Nachtverkehr sowie an den Wochenenden aus. Anstelle zwischen der „4“ und „63“ an der Bergmannstraße finden die Anschlüsse nun zwischen der „2“ und „63“ an der Karcherallee statt. Die Anschlüsse am Pohlandplatz zwischen der „4“ und der „61“ sowie an der Gottfried-Keller-Straße in Cotta zwischen der „12“ und „94“ können während der Bauzeit leider nicht vermittelt werden.  

Seit dem 11. Februar 2013 baut die das Straßen- und Tiefbauamt Dresden den Verkehrszug entlang der Borsbergstraße und Schandauer Straße zwischen Anton-Graff-Straße und Junghansstraße. An den weiteren Erneuerungen beteiligen sich auch die Dresdner Verkehrsbetriebe mit dem Gleis- und Fahrleitungsbau. Der erste Bauabschnitt hat eine Länge von 1,815 Metern. Bis Ende November 2013 soll dieser Abschnitt mit acht Straßenknoten erneuert werden. Dann kann über den Winter die Straßenbahn  wieder fahren, bevor die nächsten Abschnitte in Angriff genommen werden. Die Kosten für den ersten Bauabschnitt für Gleis-, Straßen- und Tiefbau aller Medien (ohne Ausrüstungsleistungen Fahrleitungsanlage, Kabellegung, Signalanlagen) betragen etwa 13,6 Millionen Euro. Auf die Landeshauptstadt entfallen etwa 6,1 Millionen Euro.

Quelle: Dresdner Verkehrsbetriebe AG