Straßenbauarbeiten in Dresden-Striesen gehen voran

Zwischen Müller-Berset-Str. und Bertold-Brecht-Allee sind die Anschlussleitungen der Straßenentwässerung verlegt. +++ Infos zum Baustand zwischen Fetscherstr. und Junghansstr. unter www.dresden-fernsehen.de +++


Baufeld Fetscherstraße

Die Gehwege entlang der Fetscherstraße sind wieder hergestellt. Hier sind noch einige Nacharbeiten erforderlich, bevor die endgültige Beräumung der Absperreinrichtungen erfolgt.

Baufeld 1 – Fetscherstraße bis Müller-Berset-Straße
Die Arbeiten zur Herstellung der Gehwege auf der Nordseite gehen im gesamten Bereich weiter. Erste Abschnitte sind fast fertig gestellt.  An der Haltestelle Mosenstraße fertigen die Bauarbeiter den Belag aus Granitplatten und Seifenpflaster. Auf der Südseite entsteht der Straßenentwässerungskanal. Parallel dazu bauen die Fachleute die Kabeltrassen aus, die nicht mehr in Betrieb sind. Mit Sperrung der Müller-Berset-Straße wird der Graben für die Trinkwasserleitung vervollständigt. Ist dieser Grabenabschnitt fertig, setzt sich die Rohrverlegung in Richtung Fetscherstraße fort. Bis zur Krenkelstraße entstehen neue Gehwege.

Baufeld 2 – Müller-Berset-Straße bis Bergmannstraße
Zwischen Müller-Berset-Straße und Bertold-Brecht-Allee sind die Anschlussleitungen der Straßenentwässerung verlegt. Jetzt tragen die Arbeiter den Boden ab und stellen den Unterbau für Gleis und Straße her. Zwischen Bertolt-Brecht-Allee und Geisingstraße laufen Arbeiten am Gehweg und an der neuen Haltestelle Spenerstraße. Zwischen Geisingstraße und Bergmannstraße stellen Fachleute die neuen Lichtmasten auf. Nachdem die Kombiborde an der Haltestelle, zwischen Lidl-Einfahrt und Bergmannstraße, fertiggestellt sind, folgen der Einbau des Asphalts und die Herstellung des Gehweges.

Die Arbeiten an der Kreuzung Bergmannstraße Süd sind fertig gestellt. Die Gehwege an dieser Kreuzung können erst endgültig hergestellt werden, wenn die geplanten zahlreichen Kabelverbindungen ausgeführt sind und der nördliche Kreuzungsbereich vorbereitet wurde. Diese Arbeiten fangen mit Beginn der Schulferien an.

Baufeld 3 – Bergmannstraße bis Junghansstraße
Hier laufen Asphaltarbeiten im Gleisbereich. Danach folgt die Herstellung der Fugen. Die Arbeiten am Gehweg konzentrieren sich vorrangig zwischen Schlüterstraße und der Pohlandpassage.
Auf der Nordseite ist der alte Pflasterbelag ausgebaut. Nun verlegen die Bauleute neue Leitungen im Gehweg. Um die Lage der vorhandenen Leitungen zu erkunden, wurden mehrere Suchschürfen angelegt. Dabei wurden auch Schürfen in den Wurzelzonen der Bestandsbäume vorgenommen. Aufgrund dabei festgestellter Altschäden an den Wurzeln der Bäume war die Vitalität der Bäume neu zu untersuchen. Die Bäume weisen Anfahrschäden auf und zeigen Totholz in der Krone, so dass deren Lebenserwartung als gering einzuschätzen ist.

Die geplanten Grabungsarbeiten für neue Leitungen im Gehweg werden darüber hinaus die Standsicherheit beeinträchtigen. Deshalb sollen an sechs Standorten weitere Bäume gefällt und später durch Neuanpflanzungen ersetzt werden.
Der Gehweg Schlüterstraße West ist fertig. Hier kann jetzt die Ostseite in Angriff genommen werden. Ab 16. Juli kann deshalb die Bushaltestelle wieder an die angestammte Stelle zurückkehren. Die Umsteigewege zwischen den Buslinien verkürzen sich dadurch.

Verkehrsführung durchs Baufeld:
– In Richtung Ost:
Der gesamte Baubereich zwischen Fetscherplatz und Junghansstraße ist nur einspurig befahrbar. In Richtung Osten fährt der Verkehr zwischen Fetscherplatz und Bergmannstraße an der Baustelle vorbei und danach über die Umleitung Bergmannstraße, Glashütter Straße, Junghansstraße wieder auf die Schandauer Straße.
Seit 1. Juli fährt der Verkehr zwischen Fetscherstraße und Tittmannstraße auf der fertig gestellten nördlichen Fahrbahn. Seit dem 12. Juli ist die Nord-Süd-Verbindung Bertold-Brecht-Allee/Spenerstraße für den Verkehr frei gegeben. Mit Öffnung dieser Verbindung ist die Einfahrt in die Müller-Berset-Straße nicht mehr möglich. Die Einmündung der Tittmannstraße bleibt weiterhin als Zufahrt zur Borsbergstraße geöffnet.

– In Richtung West:
Seit 1. Juli ist die Schandauer Straße zwischen Pohlandplatz und Bergmannstraße voll gesperrt. Der Verkehr wird ab Pohlandplatz über die Wormser Straße zur Bergmannstraße umgeleitet. Von dort geht es weiter über die bereits seit 18. März bestehende Umleitung zur Tittmannstraße, die Holbeinstraße (über die Fetscherstraße hinaus), die Thomaestraße zur Striesener Straße. Diese Umleitung bleibt bis zum Ende der Sommerferien bestehen. Anliegerverkehr ist weiterhin gestattet. Zufahrtsmöglichkeiten gibt es am Verkehrsknoten Bergmannstraße und über die Pohlandstraße. Das Baufeld verlassen kann man nur über die Pohlandstraße.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar