Straßenerneuerung in Dresden für eine Million Euro

An den Straßen Altlockwitz und Am Plan wird ab 2. Mai gebaut. Neue Fahrbahnen, Gehwege, Straßenbeleuchtung und -entwässerung. Gesamtkosten der Stadt betragen eine Million Euro. +++

Vom 2. Mai 2011 bis voraussichtlich 30. August 2012 lässt das Straßen- und Tiefbauamt die Straßen Altlockwitz und Am Plan in Dresden-Lockwitz ausbauen.
Beide Straßen sind stark verschlissen und die defekte Entwässerung erfordert eine grundlegende Sanierung.

Im Zuge der Bauarbeiten verringert sich die Lärmbelästigung und die Verkehrssicherheit für die Fußgänger wird sich erhöhen. Die Straßen werden im vorhandenen Querschnitt ausgebaut. Dabei erfolgt die Verkehrsflächenaufteilung so, dass beidseitig durchgängig Gehwege entstehen. Die Engstelle vor den Häusern Nummern  21 und 15 kann zukünftig nicht in beiden Richtungen gleichzeitig passiert werden. Der Verkehr aus Richtung Tögelstraße erhält Vorrang.

Zwischen Lochnerstraße und Am Plan darf künftig einseitig geparkt werden. Die Fahrbahnen erhalten einen neuen Aufbau aus Frostschutzschicht, Tragschicht, Binderschicht und Splittmastixasphaltschicht. Die Parkierungsflächen werden mit Granitgroßpflaster befestigt. Die Gehwege werden grundhaft erneuert, sie erhalten eine Befestigung aus Granitkleinpflaster.

Die Straßenbeleuchtung mit Kandelabern und die Straßenentwässerung werden komplett neu errichtet. Die Lichtsignalanlage an der Dohnaer Straße wird an die neue Geometrie angepasst. Die Versorgungsträger beabsichtigen, ihre Leitungen für Trinkwasser,  Abwasser und Strom ebenfalls zu erneuern.

Zur Sicherung der historischen Bausubstanz sind einzelne Gebäudeabfangungen notwendig. Der ungünstige Baugrund findet besondere Beachtung. Alte Mühlgrabenabschnitte werden zurückgebaut.

Für den Busverkehr entstehen neue behindertengerechte Haltestellen. Die Einmündungsbereiche einzelner Wohngebietsstraßen werden verkehrsrechtlich neu ausgebildet und behindertengerechte Querungshilfen angelegt.
 
Das Baulos hat eine Länge von circa 630 Metern. Die Gesamtkosten der Leistungen der Landeshauptstadt Dresden betragen circa eine Million Euro.

Die Firma STRABAG, Bereich Ostsachsen, mit Nachtragauftragnehmern, und die Firma Elektroinstallation Dresden-West GmbH erbringen die Bauleistungen.

Verkehrshinweise: Der Bau beginnt am 2. Mai mit der Ertüchtigung der Umleitungsstrecken. Aufgrund der beengten Lage- und Leitungsverhältnisse erfolgt eine Vollsperrung der Baustrecke mit Umleitungsführungen.

Quelle: LHD

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!