Straßenputz in Dresden

Zwischen Juli und September werden 150 Dresdner Straßen, die bei der öffentlichen Straßenreinigung durch parkende Autos häufig nicht komplett sauber gemacht werden können, zusätzlich gereinigt. +++

Damit die Straßenkehrmaschinen und die Handkehrer alle Straßenbereiche – auch das Schnittgerinne am Bordstein – erreichen, weisen Parkverbotsschilder drei bis vier Tage vor der Reinigung darauf hin. Wann welche Straße gereinigt wird, steht im Online-Straßenreinigungskalender unter www.dresden.de/strassenreinigung und kann auch am Abfall-Info-Telefon 4 88 96 33 erfragt werden.

Zwar lief für diese 150 Straßen bereits ab April eine Reinigungsaktion. „Aber leider hat sich dabei gezeigt, dass sich nicht alle an das Parkverbot halten“, sagt Detlef Thiel, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft. „Wir bitten daher alle Dresdner und Pendler, demnächst stärker auf die temporären Parkverbotsschilder zu achten und ihre Autos in dieser Zeit auf Nachbarstraßen abzustellen. Nur so hat die Reinigung richtigen Erfolg.“

Die Beseitigung von Schmutz, Grünabfällen und des Straßen- und Reifenabriebes ist neben hygienischen Gründen auch für den Erhalt der Straße wichtig. Denn sonst entsteht Wildwuchs, der das Abfließen von Regenwasser verhindert und Risse in der Fahrbahn hervorruft. Daneben wird auch der Feinstaub entfernt, was dem Luftschutz zugute kommt. Für das insgesamt sechs Monate dauernde Projekt sind 147 000 Euro eingeplant – finanziert über das Lokale Handlungsprogramm für Ordnung und Sauberkeit. Anschließend wird geprüft, ob sich eine Fortsetzung lohnt.

Quelle: Stadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!