Straßensperrung bleibt Ärgernis

Autofahrer müssen sich auf der Limbacher Straße offenbar noch bis mindestens Ende Dezember auf Behinderungen einstellen.

Denn die Limbacher Straße bleibt zwischen Kanzler- und Reichsstraße weiterhin einspurig. Bereits seit Mitte Oktober wird der Verkehr hier stadtwärts umgeleitet.

Seitdem müssen Autofahrer über die Kanzler-, Henrietten- und Kaßbergstraße ins Zentrum fahren. Neben den Autofahrern sind aber auch die Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel von der Umleitung betroffen.

So verkehrt die Buslinie 32 bis voraussichtlich 20. Dezember in Richtung Dresdner Straße auf veränderter Route.

Dazu werden Haltestellen entweder verlegt oder ganz gestrichen. In der Gegenrichtung verändert sich für die CVAG-Linie nichts. Grund für die einseitige Sperrung ist das Gebäude an der Limbacher Straße 12.

Hier wurden laut Tiefbauamt erhebliche Mängel festgestellt, die der Hauseigentümer beseitigen muss. Ob und bis wann dies erfolgen wird, ist allerdings unklar. Ursprünglich sollte die Straße nur bis heute gesperrt bleiben.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar