Straßensperrungen am 13. Februar – Bürger-Hotline der Polizei (0351) 483-3000

Die Polizei Dresden führt anlässlich des 65. Jahrestages der Zerstörung Dresdens am 13. Februar 2010 umfangreiche Einsatzmaßnahmen durch. Alle Infos, auch zum Info-Telefon, dazu hier im Internet unter www.dresden-fernsehen.de. +++

Polizeieinsatz anlässlich des 65. Jahrestages der Zerstörung Dresdens
Die Dresdner Polizei führt anlässlich des 65. Jahrestages der Zerstörung Dresdens am 13. Februar 2010 umfangreiche Einsatzmaßnahmen durch. Polizisten aus mehreren Bundesländern, von der Bundespolizei und von anderen sächsischen Polizeidienststellen unterstützen sie dabei. Grund für die umfangreichen Einsatzmaßnahmen sind zahlreiche Veranstaltungen bzw. Versammlungen. Dazu werden insgesamt mehrere Tausend Teilnehmer erwartet.

Dresdner Polizei richtet Kontakttelefon ein
Die Dresdner Polizei hat ein Kontakttelefon für Bürger eingerichtet. Bis zu vier Beamte werden ab Montag Fragen, insbesondere zu Verkehrsbeeinträchtigungen, beantworten. Die Nummer lautet (0351) 483-3000. Das Telefon wird ab 8. Februar von 10.00 bis 18.00 Uhr, am 13. Februar von 08.00 bis 20.00 Uhr besetzt.Kontakt auch online möglichAuch online können sich Interessierte an die Dresdner Polizei wenden. Unter der Adresse13.februar@polizei.sachsen.de können sie ihre Anfragen stellen. Hier erfolgt entweder eine zeitnahe abschließende Beantwortung oder es wird eine Zwischennachricht erstellt, die in der Folge konkretisiert wird.

Infomobil im Einsatz
Ebenfalls ab Montag befindet sich ein Infomobil der Polizeidirektion Dresden am Dr.-Külz-Ring, in Höhe Fußweg Seestraße, im Einsatz.Bis zu drei Mitarbeiter beantworten Fragen anlässlich der zahlreichen Veranstaltung im Zusammenhang mit dem 65. Jahrestag der Zerstörung Dresdens. Das Infomobil wird Montag bis Freitag von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr als direkter Anlaufpunkt für Bürger, Gewerbetreibende und Touristen zur Verfügung stehen.

Polizei rund um den Einsatz
Das Portal 13februar.dresden.de stellt damit eine vierte Möglichkeit dar, aktuelle Informationen über Einschränkungen im Zusammenhang mit dem Veranstaltungsgeschehen zu erhalten.

Verkehrsbeeinträchtigungen
Aufgrund der zahlreichen Veranstaltungen kommt es am 13. Februar zu Verkehrsbeeinträchtigungen in der Landeshauptstadt. Die Dresdner Polizei empfiehlt Besuchern der Innenstadt an beiden Tagen das eigene Fahrzeug stehen zu lassen. Durch eine enge Zusammenarbeit mit dem öffentlichen Personen- und Nahverkehr (DVB AG und RVD GmbH) sollen die Einschränkungen in diesem Jahr minimiert werden.Bereits ab kommenden Montag werden die Parkplätze an der Schießgasse und der Reitbahnstraße gesperrt sein, ab dem 10. Februar zusätzlich der Parkplatz unter der Carolabrücke.
Am Einsatztag selbst wird zudem die Bayrische Straße gesperrt sein. Zu eingeschränkten Parkmöglichkeiten wird es unter anderem im Bereich der Königsbrücker Straße, dem Alaunplatz, der Eisenbahnstraße, der Lößnitzstraße, des Dammweges, der Erna-Berger-Straße, der Stetscher Straße und dem Turnerweg kommen.

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!