Straßenterror in Leipzig: Massivster Angriff seit 1938

Der Aufmarsch von Legida, sowie der Gegenprotest im Zentrum verliefen weitestgehend ruhig. In Connewitz und Plagwitz wurden ca. 300 Anhänger der rechten Szene von der Polizei in Gewahrsam genommen.

Zum einjährigen Bestehen des islamfeindlichen Bündnisses Legida sind am heutigen Montag zahlreiche Gegenproteste in Leipzig angekündigt.

Legida zieht indes vom Hauptbahnhof zum Parkplatz des Naturkundemuseums und wird dort um 19 Uhr eine Kundgebung abhalten. Auch Vertreter von Pegida sind aus Dresden angereist.

Wir verabschieden uns aus der Berichterstattung. An alle, die noch unterwegs sind: Passt auf euch auf und kommt gut nach Hause!

22:58 Uhr
Die Polizei hebt alle Straßensperrungen rund um Legida und sämtliche Gegendemonstrationen in der Leipziger Innenstadt auf. Lediglich im Leipziger Süden kommt es aktuell noch zu Einschränkungen.

22:00 Uhr
Die Polizei ist noch immer in Connewitz vor Ort. Auch ein Hubschrauber ist im Einsatz.

22:29 Uhr
Die Polizei gibt bekannt: „Alle für #legida1101 angemeldeten Versammlungen sind mittlerweile beendet.“

22:05 Uhr
Legida hat offenbar bekanntgegeben, ab sofort nur noch einmal im Monat auf die Straße zu gehen.

22:00 Uhr
Die Forschungsgruppe Durchgezählt zählt zehn Wasserwerfer im Einsatz im Stadtgebiet.

22:09 Uhr
Abriegelung der Gießerstraße offenbar wieder aufgehoben.

22:06 Uhr
Legida beendet offiziell ihre Veranstaltung.

22:03 Uhr
Polizei riegelt offenbar die Gießerstraße in Plagwitz ab.

21:59 Uhr
Massives Polizeiaufgebot auch in Plagwitz. 50 rechte Hooligans wurden festgenommen.

21:48 Uhr
Forschungsgruppe Durchgezählt auf Twitter: „Heute zwischen 2500-3400 bei #Legida in #Leipzig.“

21:35 Uhr
Die Polizei verlagert ihren Einsatzschwerpunkt auf Connewitz. Wie bei Twitter bekanntgegeben wurde, werden alle Tatverdächtigen nach den Ausschreitungen zur Identitätsfeststellung in Polizeigewahrsam genommen.

Nach Angaben der Polizei wurden mehrere Fahrzeuge und Müllcontainer angezündet. Zu welchem Lager die Angreifer gehören, ist noch nicht bekannt.

21:31 Uhr
Legida ist zurück am Naturkundemuseum. Pegida-Chef Lutz Bachmann war beim „Geburtstagsspaziergang“ zum Nordplatz und zurück dabei.

21:27 Uhr
Legida kehrt langsam zurück zum Startpunkt. Die Anwohner lassen die „Ode an die Freude“ aus den Fenstern schallen.

21:16 Uhr
Der Gegenprotest am Nordplatz ist weiterhin laut – aber friedlich.

21:15 Uhr
Die Polizei fährt mit Bus in der Wolfgang-Heinze-Straße in Connewitz vor – festgesetzte Nazis sollen damit abtransportiert werden.

21:10 Uhr
Die Lage in Connewitz eskaliert. Auf der Herderstraße werden Bauzäune umgerissen, auf den Straßen Barrikaden errichtet. Feuerwerkskörper werden gezündet. Unsere Kollegen vor Ort wurden körperlich angegriffen, Equipment wurde ihnen abgenommen – die Angriffe gingen offenbar vom linken Spektrum aus.

20:49 Uhr
Legida zieht Richtung Nordplatz. Nach bisherigen Schätzungen der Polizei sind bei Legida 2.000 bis 3.000 Teilnehmer.

20:44 Uhr
Wolfgang-Heinze-Straße in Connewitz ist komplett gesperrt.

20:41 Uhr
Lage in Connewitz ist angespannt. Polizei appelliert dazu, Ruhe zu bewahren. Vermehrt Streifenwagen Richtung Connewitz unterwegs.

20:30 Uhr
Auf der Bornaischen Straße in Connewitz brennen Straßenbarrikaden.

20:16 Uhr
Drohungen gegen Juliane Nagel und Jürgen Kasek auf Twitter.

20:04 Uhr
Tatjana Festerling spricht bei der Legida Kundgebung am Naturkundemuseum.

19:57 Uhr
Polizei setzt circa 250 des rechten Klientels in Connewitz nach Ausschreitungen fest. Die Lage sei unter Kontrolle, gab die Polizei bei Twitter bekannt.

19:50 Uhr
Polizeigroßaufgebot auf dem Weg nach Connewitz.

19:49 Uhr
„Sie, liebe Leipzigerinnen und Leipziger, verteidigen nicht nur die Demokratie, Sie verteidigen auch den Anstand!“ lobt der sächsische Staatsminister Martin Dulig bei der Kundgebung in der Thomaskirche.

19:40 Uhr
Offenbar Angriffe von vermummten Nazis mit Sprengsätzen und Steinen in Connewitz auf den Fischladen des Roten Stern Leipzig.

19:39 Uhr
Legida beginnt mit seiner Kundgebung. Ersten Schätzungen zufolge kamen circa 2.000 Legida-Anhänger vom Hauptbahnhof zum Naturkundemuseum. Lutz Bachmann am Rednerpult.

19:31 Uhr
Die Kundgebung mit dem ehemaligen Thomaskantor Christian Wolff und OBM Burkhard Jung in der Thomaskirche hat begonnen.

19:13 Uhr
Polizei sperrt Eutritzscher und Berliner Straße in stadteinwertiger Richtung jeweils in Höhe Roscherstraße.

19:15 Uhr
Lutz Bachmann, der Initiator von Pegida, ist aus Dresden angereist und spricht gleich bei der Legida Kundgebung am Naturkundemuseum.

19:10 Uhr
Abschlusskundgebung nach Lichterkette „Leipzig bleibt helle“ – die Thomaskirche und der Thomaskirchhof füllen sich.

19:00 Uhr
Die Lichterkette ist laut Veranstalter geschlossen.

19:00 Uhr
Bis zum offiziellen Start der Kundgebung, ruft Legida zur Teilnahme am Volksbegehren gegen die GEZ auf. Dazu „Merkel muss weg“-Sprechchöre!

18:52 Uhr
Das Bündnis NoLegida hält Kundgebung auf dem Richard-Wagner-Platz ab. Sie forder immer noch die Umbenennung des Platzes in „Refugees-Welcome-Platz“. Auch hier ist bisher alles friedlich.

18:30 Uhr
Legida ist noch auf der Suche nach Ordnern für ihre Demonstration.

18:30 Uhr
Beim Gegenprotest auf dem Richard-Wagner-Platz sind aktuell rund 1.000 Menschen versammelt. Die Lage ist ruhig.

18:00 Uhr
Die Lichterkette im Anschluss an das Friedensgebet in der Nikolaikirche macht sich auf den Weg zum Thomaskirchhof. Mit dabei auch OBM Burkhard Jung. Als einziger CDU-Minister beteiligt sich der Justizminister Sebastian Gemkow an der Lichterkette.

17:00 Uhr
In der Nikolaikirche beginnt das Friedensgebet. Die Teilnehmer werden sich nach dem Friedensgebet mit einer Lichterkette unter dem Motto „Leipzig bleibt helle“ um den Ring ziehen.

17:00 Uhr
Die studentische Initiative „Legida? Läuft nicht.“ versammelt sich auf dem Augustusplatz.