Streiks sorgen für Wachstumsstopp an sächsischen Flughäfen

Das Passagieraufkommen an den sächsischen Flughäfen in Leipzig und Dresden ist leicht gesunken. Das geht aus Quartalsbericht der Mitteldeutschen Flughafen AG hervor. Grund dafür seien vor allem die zurückliegenden Streiks. +++

In Leipzig wurden in den ersten drei Monaten des Jahres etwa 380.000 Fluggäste gezählt, in Dresden waren es etwa 307.000. Beide Flughäfen verzeichneten einen Rückgang von 0,6 Prozent. Grund dafür seien die streikbedingten Flugausfälle. Im Gegensatz dazu wächst das Frachtaufkommen am Airport Leipzig/Halle stetig weiter, von Januar bis März wurden 234.000 Tonnen bewegt, eine Steigerung um 8,4 Prozent. Insgesamt ist die Mitteldeutsche Flughafen AG mit der Entwicklung zufrieden, Fluggäste können sich sogar auf eine weitere Verbindung freuen. Denn Swiss Air ist nun nach Dresden auch am Airport Leipzig/Halle vertreten. Ab Samstag geht es von dort aus täglich nach Zürich.