Streit um die Plexiglaswand

Erst der Streit um den Namen, jetzt um eine Glaswand.

Ursache für die erhitzten Gemüter: der Bau der Plexiglaswand zwischen Aula und Andachtsraum im Paulinum. Für das Aktionsbündnis „Neue Universitätskirche St. Pauli“, ein radikaler Traditionsbruch. Und für die Universität eine nicht-enden-wollende Diskussion.

Wie früher, sollte hier im Innenraum der Kirche Wissenschaft und Religion friedlich in einem Raum vereint werden. Doch was einst verbunden war, soll nun durch eine Wand getrennt sein. Genau das kann das Aktionsbündnis nicht verstehen. Zur Unterstützung wurde nun extra Wolfgang Thierse zur Gesprächsrunde nach Leipzig geholt.  

Interview: Wolfgang Thierse, SPD Bundestagsvizepräsident  

Man spricht von starren Trennwänden, mit Vorhängen verdunkelt und sogar von ideologischen Barrieren ist die Rede. Der Rektor der Universität nennt es schlichtweg einen transparenten, flexiblen Raumteiler.  

Interview: Prof. Dr. Franz Häuser, Rektor Universität Leipzig  

Einigkeit herrscht darüber, dass der Neubau des Paulinums kein Kirchenersatz ist, sondern an die mutwillig zerstörte Kirche erinnern soll. Momentan wohl der einzige Punkt, in dem die Parteien übereinstimmen.  

Interview: Prof. Dr. Franz Häuser, Rektor Universität Leipzig    

Verhärtete Fronten werden Kompromisse und Gespräche wohl zukünftig weiter erschweren.  

Interview: Wolfgang Thierse, SPD Bundestagsvizepräsident    

Also auf in die nächste Runde. Oder doch nicht?  

Interview: Prof. Dr. Franz Häuser, Rektor Universität Leipzig