Studenten-Demo in Mittweida

Rund 400 Studenten haben sich am Dienstagabend bei einer Demonstration in Mittweida gegen rechts positioniert.

Mit der selbstorganisierten Kundgebung in der Nähe des Schwanenteiches wollten die Studenten gegen den Naziterror und für mehr Zivilcourage aufrufen.

An der Kundgebung nahmen neben den Studenten auch der Rektor der Hochschule Lothar Otto und der Bürgermeister der Stadt Mittweida Matthias Damm teil. Mit einem Lichter-Meer aus Kerzen wurde dabei ein Zeichen gegen Rechts gesetzt und das mutige Eingreifen einer 17-Jährigen gewürdigt.

Sie hatte jüngst ein 6-jährigen Spätaussiedler-Mädchen vor dem Angriff von vier Neonazis gerettet und wurde dabei selbst zum Opfer. Die junge Frau selbst soll dafür vom Bündnis für Demokratie und Tolerenz einen Ehrenpreis bekommen.