Studenten demonstrieren für besseres Hochschulgesetz

Vor dem Dresdner Landtag haben heute Studenten vieler sächsischer Hochschulen mobil gemacht. Und zwar gegen die Erneuerung des sächsischen Hochschulgesetzes.

Tausende Studenten aller Dresdner Hochschulen haben sich heute Mittag auf dem Fritz-Förster-Platz versammelt. Dort startete der Protestzug zum Landtag. Zusammen mit anderen Studenten unter anderem aus Leipzig, Chemnitz und Zwickau haben sie für ein besseres Hochschulgesetz demonstriert. Denn das wird wohl ihre Zukunft an den sächsischen Hochschulen bestimmen. Auch Lehrer und Schüler beteiligten sich an der Demo. Die große Koalition hatte entschieden, das sächsische Hochschulgesetz zu erneuern. In den nächsten Tagen soll darüber abgestimmt werden. Insbesondere eine Änderung im Hochschulgesetzesentwurf gefällt den Studierenden überhaupt nicht.

Der Entwurf des neuen Hochschulgesetzes sieht unter anderem vor, das Konzil durch einen Hochschulrat zu ersetzen, der Mehrheitlich aus nicht Studierenden bestehen muss. Auch die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften kurz KSS ist gegen eine Reformierung des Gesetzes.

Die KSS plädiert für eine durchgehende Mitbestimmung und Demokratisierung an allen sächsischen Universitäten. Außerdem wollen sie die Hochschulen gebührenfrei halten, so Hofmann weiter. Sollte der Gesetzesentwurf durchgesetzt werden, so hat er Auswirkungen auf die ganze Hochschullandschaft.

Zum Protest sind über 4000 Studenten aus ganz Sachsen angemeldet gewesen. Bereits vor einem Jahr demonstrierten zehn Tausend sächsische Studenten in Dresden für ein besseres Hochschulgesetz und mehr Mitbestimmung.

++
Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.

++
Tolle Schnäppchen finden Sie unter den DRESDEN FERNSEHEN Versteigerungen.