Studi-Proteste

Donnerstagfrüh protestierten Studenten vor dem Rektoratsgebäude in der Ritterstraße.

Sie fordern eine bessere Organisation der Bachelorstudiengänge. Das Kursangebot reicht für die Anzahl der Studierenden nicht aus. Seminare und Vorlesungen sind von ständiger Überbelegung betroffen.

Interview: Thomas Rakebrand, Student der Kommunikationswissenschaft

Die Losverfahren und sogenannte Restplatzbörsen, die die Studierenden auf teils kaum sinnvolle Studienveranstaltungen verteilen, sollen abgeschafft werden.