Studie zeigt Chemnitzer Erwartungen an Kulturhauptstadttitel

Chemnitz- Eine Studie der TU Chemnitz untersuchte erstmals Eindrücke und Erwartungen von Teilen der Chemnitzer Zivilgesellschaft an den Kulturhauptstadttitel und das Jahr 2025.

Hintergrund ist die ein Jahr zurück liegende Entscheidung, dass Chemnitz Kulturhauptstadt Europas 2025 wird. Insgesamt nahmen 37 von 79 angefragten Vereinen, Verbänden und Initiativen an der Studie teil. Diese beteiligten sich ursprünglich an der Kulturhauptstadtbewerbung und dienten als Vertreterinnen und Vertreter der Zivilgesellschaft für die Befragung. Zwar ist die Studie nicht repräsentativ, lässt aber aufgrund der hohen Rücklaufquote von 46,8 Prozent auf großes Interesse bei den Befragten schließen. Zu den großen Erwartungen für 2025 zählten vor allem eine Verbesserung der Außenwirkung der Stadt Chemnitz sowie Anstöße und Innovationsprozesse, so Jun.-Prof. Thomas Laux, Leiter der Studie.