Studie zu Gewalt an Frauen in Sachsen gestartet

Dresden – Das sächsische Justizministerin hat eine Studie zu häuslicher Gewalt, Stalking und sexualisierter Gewalt gestartet. Das Ministerium will damit belastbare Zahlen zur Situation von gewaltbetroffenen Frauen in Erfahrung bringen, teilte es am Montag mit.

© Sachsen Fernsehen

Ziel der Studie sei es, die Häufigkeit, Ursachen und Folgen von Gewalterfahrungen von Frauen aufzudecken. Außerdem sollen so Hilfs- und Unterstützungsstrukturen verbessert werden.

In Sachsen lebende Frauen ab 16 Jahren können sich noch bis zum 7.Oktober an der Online-Befragung beteiligen.

Es brauche belastbare Zahlen um den Bedarfen der Betroffenen gerecht zu werden, sagte Katja Meier, Justizministerin. Doch viele Betroffene trauen sich nicht, über diese Erfahrungen zu sprechen und erhalten deshalb nicht die notwendige Hilfe. Jede Frau solle schnellstmöglich die Hilfe erhalten, sie sie benötigt, sprach sie ergänzend. (mit dpa)