Studienanfänger zieht es nach Sachsen

Insgesamt 21.395 Studenten begannen 2014 ihr Studium an den sächsischen Hochschulen. Davon hatten 34 Prozent (7 252 Studenten) ihre Hochschulzugangsberechtigung (HZB) in Sachsen erworben. +++

38 Prozent (8 221) der Studienanfänger kamen aus einem anderen Bundesland, darunter 1 138 aus Thüringen und 1 075 aus Bayern. Weitere 28 Prozent (5 922) stammten aus dem Ausland. Im Laufe der letzten 20 Jahre hat sich die Mobilität der Studienanfänger wesentlich erhöht. 1993 waren unter den Studienanfängern an sächsischen Hochschulen noch zwei Drittel (7 929) sächsische Studienberechtigte, 28 Prozent (3 397) waren „Nichtsachsen“ und 6 Prozent (773) kamen aus dem Ausland.

Neben den Hochschulen gibt es im Freistaat Sachsen seit mehr als 20 Jahren die Berufsakademie mit praxisintegriertem Studium. Hier begannen 2014 insgesamt 1 464 Studienanfänger ihr Studium an den 7 staatlichen Studienakademien. 981 von ihnen (67 Prozent) hatten ihre HZB in Sachsen erworben und 483 kamen aus anderen Bundesländern und aus dem Ausland.

Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen