Studierende der Theologischen Fakultät Leipzig verfassen offenen Brief

Die Studenten äußern sich öffentlich zu den aktuellen Geschehnissen um den geplanten Moschee-Bau in Leipzig-Gohlis.+++

„Wir, die Studierenden der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig, möchten hiermit die anti-muslimischen Handlungen und Geschehnisse, die sich in den letzten Wochen in und um den Leipziger Stadtteil Gohlis abgespielt haben, verurteilen. Hiermit sprechen wir unsere Empörung aus. Wir leben in einem Staat der gesetzlich verankerten Religionsfreiheit. Hierzu gehört selbstverständlich und ohne Kompromisse der Bau eines Gebetshauses. Die entsetzlichen, diffamierenden und zutiefst verletzenden Geschehnisse der letzten Woche, die sich auf dem Grundstück der entstehenden Ahmadiyya Moschee abgespielt haben, können und wollen wir nicht akzeptieren. Wir erklären unsere Solidarität mit unseren Nachbarinnen und Nachbarn von der Ahmediyya-Gemeinde.Wir sehen uns mit ihnen über unseren gemeinsamen Glaubensvater Abraham verbunden.Liebe muslimischen Freundinnen und Freunde, ihr seid herzlich willkommen.Die Studierenden der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig.“