Studierendenbefragung startet Ende März

Ende März werden Studierende über eine Onlinestudie zu der Studiensituation an sächsischen Universitäten und Fachhochschulen befragt. Grund dafür sind die Veränderungen der Studienbedingungen im vergangenen Jahr. +++

Sachsens Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer beauftragt das Sächsische Kompetenzzentrum für Bildungs- und Hochschulplanung mit der Durchführung einer Onlinestudie zur Erfassung der Studiensituation an den sächsischen Universitäten und Fachhochschulen. „Gerade in Zeiten von umfangreichen Veränderungen ist eine systematische Bestandsaufnahme der Studiensituation und der Studienqualität aus Sicht der Studierenden von hoher Relevanz“ schreibt die Staatsministerin. An der Befragung sollen ca. 20 000 Studierende im Freistaat Sachsen teilnehmen, die per Zufallsauswahl generiert werden.

In den vergangenen Jahren gab es vielfältige Veränderungen für sächsische Hochschulen. Um international anerkannte Studienabschlüsse zu schaffen, wurden im Zuge der Umsetzung der Bologna-Reform Studiengänge und –abläufe neu gestaltet. Zudem stieg der Anteil der Studierenden aus anderen Bundesländern. Mit den Ergebnissen der Studie sollen Anregungen für die zukünftige Gestaltung der Hochschullandschaft Sachsens gewonnen werden.

„Sie, die Studierenden, können helfen, die Stärken und Schwächen der Hochschulausbildung im Freistaat Sachsen auszumachen“, schreibt Sabine von Schorlemer und bittet daher um rege Teilnahme an der Befragung, um ein möglichst realistisches Abbild der derzeitigen Studierendensituation zu erhalten. Die Ergebnisse der Onlinebefragung sollen Ende 2012 veröffentlicht werden.

Die Onlinebefragung der Studierenden startet Ende März

Quelle: SMWK – Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!