Stürmer Robert Francz im Probetraining bei den Dresdner Eislöwen

Eine Knieverletzung zwang ihn zu einer zweijährigen Pause – nun will es der erfahrene Spieler noch einmal wissen und nimmt seit dieser Woche am Training der Dresdner Eislöwen teil. +++

Der Stürmer verfügt über reichlich DEL-Erfahrung, auch international ist der 33-Jährige kein unbeschriebenes Blatt mehr. So spielte er mehrere Jahre bei den Frankfurt Lions, den Hamburg Freezers, den Füchsen Duisburg (zuletzt als Kapitän) und war auch für Nürnberg aktiv. 1997 wurde er von den Phoenix Coyotes in der sechsten Runde an Position 151 gedraftet und kam unter anderem bei den Springfield Falcons (AHL) und den Mississippi Sea Wolves (ECHL) zum Einsatz.

Der 1,86 m große und 85 kg schwere Linksschütze gilt als äußerst körperbetonter Spieler, der keinem Zweikampf aus dem Wege geht . Nach einem Kreuzbandriss folgten mehrere Operationen. Francz versuchte seine Karriere bei den Kassel Huskies fortzusetzen, musste jedoch die letzten zwei Jahre verletzungsbedingt pausieren und möchte nun den Anschluss wiederfinden. „Ich habe gemerkt, dass meine Verletzung ausgeheilt ist, ich mein Knie voll belasten kann und wollte es unbedingt noch einmal wissen. Deshalb habe ich mich in der 2.Bundesliga beworben. Ich bin hier in der Nähe geboren und weiß, dass Dresden eine sehr schöne Stadt ist, von daher hoffe ich, dass alles passt“ , gibt sich Francz optimistisch.

Eislöwen-Trainer Thomas Popiesch weiß um die Qualitäten des groß gewachsenen Angreifers: „Wenn man sich seine Vita anschaut, ist Robert ein sehr interessanter Spieler. Die Art, wie er aufhören musste, ist sehr schade für ihn und er will sich nun noch einmal beweisen. Zudem passt er vom Spielertyp her, als aggressiver Powerforward gut in unser Spiel. Wenn er zu alter Leistung zurück findet, bin ich mir zu 100% sicher, dass er uns weiterhilft.“

Quelle: Dresdner Eislöwen

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!